WDR 2 neue Filme: Caveman – Filmtipp – Hörfunk

Darum geht es

Komiker Rob ist eigentlich ein Autoverkäufer. Jetzt hat er sich endlich an den Open-Mic-Wettbewerb gewagt. In seinem Programm dreht sich alles um die Probleme zwischen Männern und Frauen. Seine Frau Claudia verfolgt die Sendung nicht. Robs Verhalten ist ihr schon lange fremd. Dafür hat er eine Erklärung: Sein innerer Höhlenmensch ist schuld daran, dass er ein Jäger und sie eine Sammlerin ist. Auf der Bühne enthüllt Rob Gedanken zum Kampf der Geschlechter und Szenen aus seiner Ehe.

Darum geht es wirklich

Das Ein-Mann-Bühnenstück „Caveman“ ist seit über 30 Jahren ein Riesenerfolg. Regisseurin Laura Lackmann (“Flawless Specimen”) hat nun einen Film daraus gemacht.

Sie spielen mit

Moritz Bleibtreu spielt Caveman Rob, Laura Tonke seine Frau Claudia. Ihre beste Freundin wird von Martina Hill gespielt, Wotan Wilke Möhring ist in der Rolle des Nachbarn zu sehen.

Das sagt die Kinokritikerin Andrea Burtz

Hand aufs Herz: Vor 30 Jahren wäre dieser Film lustig gewesen. Frauen haben zu viele Schuhe, Männer zerkrümeln – versunken im Fernsehprogramm – mit ihren Chips den Teppich. Alte Klischees, die hier diskutiert werden, sind ermüdend. Daran ändern auch leichte Modernisierungen wie eine Orgasmus-App nichts. Das Bühnenstück war eine Ein-Mann-Show, die von der Interaktion mit dem Publikum lebte. Fehlen. Der Film springt von der Bühnenshow immer wieder zurück in das Eheleben von Rob und Claudia und leider gelingt nicht jeder Sprung. Die vielen Gastauftritte von Jürgen Vogel bis Guido Maria Kretschmer und Thomas Hermanns tragen zu dem Gefühl bei, hier einen „Farbtopf“ zu sehen. Und einer aus den 1990er Jahren.

Die Wertung auf einen Blick

Zwei von fünf Sternen

Deutschland 2021, Komödie

Dauer: 100 min

Ab 12 Jahren

Kinostart: 26. Januar 2023