Netflix-Film „Blonde“ 8 Mal für eine Goldene Himbeere nominiert

Kurz vor den prestigeträchtigen Oscars wird auch ihr Gegenstück, die Goldene Himbeere, nominiert und verliehen. In diesem Jahr führt ein Netflix-Film die Liste der Nominierungen an.

Das Jahr 2023 hält einige Überraschungen bereit, wenn man sich die Liste der Nominierungen für die Goldene Himbeere ansieht. Große Namen wie Jared Leto, Tom Hanks und Diane Keaton sind nominiert. Die meisten Nominierungen erhielt übrigens eine Netflix-Produktion: „Blonde“. Der Film über Marilyn Monroe wurde von Anfang an kritisch diskutiert.

„Blonde“ von Netflix für 8 goldene Himbeeren nominiert

Die sogenannten „Anti-Oscars“ werden seit 1981 vergeben. Oft als „Razzie“ (kurz für das englische „Raspberry“, was Himbeere bedeutet) bezeichnet, würdigt der Negativpreis die weniger guten Leistungen und Filme der Branche. In der Regel gibt es mindestens zehn Kategorien, obwohl einige nur selten Teil des Programms sind.

  • Schlechtester Film
  • Schlechtester Schauspieler
  • Schlechteste Schauspielerin
  • Schlechtestes Bildschirmpaar
  • Schlechtester Nebendarsteller
  • Schlechteste Nebendarstellerin
  • Das schlechteste Remake oder Sequel
  • Schlechtester Regisseur
  • Schlechtestes Drehbuch
  • Schlechtester Neuling
  • schlechtestes lied
  • Schlechteste Filmmusik
  • Die schlimmsten Spezialeffekte
  • Raspberry Redeemer Award (erst seit 2015; für Schauspieler oder Regisseure, die nach dem Gewinn einer Goldenen Himbeere andere Auszeichnungen erhalten haben)

Auch interessant: Wann ist es illegal, Inhalte im Internet zu streamen?

Nicht ganz überraschend führt 2023 der Netflix-Film Blonde die Liste mit satten acht Nominierungen an. Der Film konnte den Negativpreis in den Kategorien „Schlechtester Film“, „Schlechtester Nebendarsteller“ (zweimal nominiert mit Xavier Samuel und Evan Williams), „Schlechtestes Filmduo“ (ebenfalls zweimal) und „Schlechtestes Remake“ für den „schlechtesten Regisseur“ gewinnen ‘ und das ‘Schlechtste Drehbuch’ gewinnen. Das bedeutet, dass der Film maximal sechs Preise gewinnen kann. Den bisherigen Rekord in dieser Hinsicht hält Adam Sandlers “Jack and Jill” mit satten zehn Goldenen Himbeeren. Absurder Fun Fact: Ana de Armas hingegen wurde für ihre Darstellung der Marilyn Monroe in „Blonde“ für einen Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert.

Weitere Nominierungen für die Goldene Himbeere 2023

Natürlich ist die gesamte Preisverleihung mit einem Augenzwinkern zu betrachten. Die Trophäe für die „Sieger“ ist eine goldbeschichtete Kunststoff-Himbeere. Über ihn stimmen Hunderte von Kritikern, Journalisten und anderen Personen der Filmindustrie aus der ganzen Welt ab.

Hier finden Sie Inhalte von Youtube

Um mit Inhalten aus sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Die Verleihung findet traditionell am Vorabend der Oscar-Verleihung statt. Oft nehmen die Gewinner ihre Trophäe jedoch nicht persönlich entgegen; Ausnahmen wie Sandra Bullock bestätigen die Regel. 2010 erhielt die Schauspielerin tatsächlich die Goldene Himbeere für ihre Rolle in There’s Something About Steve – und gewann tags darauf den Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ für den Film „Blind Side“. Beide Auszeichnungen nahm sie persönlich entgegen. Welcher der Nominierten in diesem Jahr persönlich dabei sein wird, ist noch nicht bekannt. Tatsächlich wurde Schauspiellegende Tom Hanks gleich dreimal nominiert: für seine Rolle in „Pinocchio“ und zweimal für „Elvis“.

Neben „Blonde“ ist Netflix auch mit den beiden Fortsetzungen von „365 Days“ vertreten. Mit “Pinocchio”, “The King’s Daughter” oder “Samaritan” könnten auch andere Streamingdienste den Negativpreis bekommen.