Filmfestival Max-Ophüls-Preis gestartet

Saarbrücken (dpa) – Das 44. Max-Ophüls-Preis (MOP)-Filmfestival in Saarbrücken wurde am Montagabend mit dem Spielfilm “Aus meiner Haut” von Alex Schaad eröffnet. Gleichzeitig wurde der Auftakt des siebentägigen Festivalprogramms in mehreren Kinos und in drei Kinos im Saarland ausgestrahlt. Zur Eröffnungsfeier waren neben dem Filmteam auch Peter Lohmeyer, Barbara Philipp und Ben Münchow angereist.

Die Festivalleitung nutzte den Auftakt, um auf die prekäre Situation junger Filmschaffender hinzuweisen. Schauspielerin Pegah Ferydoni thematisierte die Gewalt und Menschenrechtsverletzungen im Iran und rief zu künstlerischer und politischer Förderung der Betroffenen auf. Das Publikum applaudierte minutenlang.

Das Festival für jungen deutschsprachigen Film findet erstmals seit der Corona-Pandemie wieder statt. Eine kleine Auswahl des Programms ist auch als Streaming-Dienst verfügbar.

Insgesamt werden bis Sonntag 127 Filme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gezeigt, darunter 56 Filme im Wettbewerb. Auf die Sieger warten 18 Preise im Gesamtwert von 118.500 Euro, darunter der mit 36.000 Euro dotierte Max-Ophüls-Preis für den besten Spielfilm.