DSDS 2023: Bohlens Mobbing-Opfer spricht in BILD | Unterhaltung

Die DSDS-Szene wird seit Tagen diskutiert.

In der vierten Folge sorgt die Jubiläumsstaffel „Deutschland sucht den Superstar“ für Aufsehen Chefjuror Dieter Bohlen (68) mit sexistischem Spruch für Wut und Aufregung.

Als Jill Lange (22), die in der Vergangenheit schon in einigen Reality-Shows mitgewirkt hat, vor der Jury steht, fragt Bohlen sie: „Hast du irgendwas normal gemacht? Oder hast du nur deinen Abschluss gemacht und dich durchnudeln lassen?“

Jill Lange versucht, auf die Aussage von Dieter Bohlen gelassen zu reagieren

Jill Lange versucht, auf die Aussage von Dieter Bohlen gelassen zu reagieren

Foto: RTL

Nach der Aufzeichnung auf ihrer Instagram-Seite kommentierte die junge Frau ihr Erlebnis beim Casting und brach in Tränen aus. Dieter Bohlen war bisher unvernünftig und auch RTL sah zunächst keine Verpflichtungum die Szene nachträglich aus der Folge herauszuschneiden.

Aber dann doch: Der Bohlen-Spruch wurde am Mittwoch nicht im TV ausgestrahlt, er wurde kurz zuvor herausgeschnitten.

Jill bricht auf ihrer Instagram-Seite in Tränen aus, als sie über ihr DSDS-Casting spricht

Jill bricht auf ihrer Instagram-Seite in Tränen aus, als sie über ihr DSDS-Casting spricht

Foto: jill_langee/Instagram

nach dem DSDSDie Folge war seit einigen Tagen online auf RTL+ zu sehen – mit Bohlens Entgleisung lief sie zensiert zur besten Sendezeit im Fernsehen.

Im BILD-Interview spricht Bohlens Mobbing-Opfer teilen ihre Erfahrungen hinter den Kulissen beim Vorsprechen.

Gegenargument nicht wirklich gezeigt

BILD: Wie geht es Ihnen, nachdem Sie die betreffende Szene noch einmal bei RTL gesehen haben? Welche Gefühle kommen in dir hoch?

Jill Lange: „Als ich die Szene vor der Jury gelassener betrachten konnte, war ich sehr enttäuscht, dass mein Gegenargument nicht wirklich gezeigt wurde und ich mich eher als mundtot empfand, was dort nicht der Fall war. Ich vertrete immer und überall meine Meinung und hätte mich hinterher nicht äußern müssen, wenn mein komplettes Gegenargument beim Casting gezeigt worden wäre. “

Wie ging es Ihnen am Tag der Aufnahme? Wer war an deiner Seite?

„Nach meinem Auftritt vor der Jury war ich sehr emotional und war zunächst nicht wirklich glücklich über den Rückrufvermerk. Die Leute aus der Produktion haben versucht, mich aufzurichten, und mein Freund und mein bester Freund haben mir zur Seite gestanden.“

Jills Freund stand ihr während des Castings zur Seite – und danach

Jills Freund stand ihr während des Castings zur Seite – und danach

Foto: RTL / Stefan Gregorowis

Haben Sie versucht, RTL daran zu hindern, die beleidigende Szene auszustrahlen? Wenn ja, wie hat RTL darauf reagiert?

„Ich habe nicht versucht, die Ausstrahlung der genannten Szenen zu verhindern, weil ich es genau richtig finde, Themen wie Sexismus und Slutshaming (Abwertung aufgrund der Sexualität, Anm. d. Red.) anzusprechen. Das sorgt letztlich für Aufklärung und mehr Toleranz. War es ein gutes Beispiel dafür, wie man Menschen nicht behandelt.“

Haben sich Dieter Bohlen oder RTL bei Ihnen für die Äußerungen entschuldigt oder eine Entschuldigung angekündigt?

„Ich denke, Dieter Bohlen sollte versuchen, keine Grenzen zu überschreiten und Menschen nicht wegen ihres Aussehens, ihres Jobs oder ihres Lebensstils zu beurteilen und zu demütigen, weil die Kandidaten Gefühle haben und verletzlich sind. Eine Entschuldigung ist noch nicht eingegangen. Für mich war es nur wichtig zu vertreten meine Moral.“