Drei Tage Musik im Audimax – Nachrichtenportal

Aus Energiespargründen steht das Audimax der Ruhr-Universität derzeit nur eingeschränkt zur Verfügung. Damit sich das Beheizen des großen Saals lohnt, finden im Wintersemester 2022/2023 die Semesterabschlusskonzerte der Hochschulensembles erstmals in komprimierter Form an drei aufeinanderfolgenden Tagen statt.

Chor “klassisch”

Den Auftakt macht Nikolaus Müller am 31. Januar 2023 mit einem klassischen Chorkonzert und der Aufführung von Anton Bruckners Messe in e-Moll. Das Werk zeichnet sich durch eine besonders ungewöhnliche Besetzung aus; der achtstimmige Chor wird ausschließlich von Blasinstrumenten begleitet. Im Kontrast zu dieser hochromantischen Messvertonung stehen auch A-cappella-Motetten aus Renaissance und Frühbarock, etwa das „Jubilate Deo“ des Venezianers Giovanni Gabrieli und das „Deutsche Magnificat“ von Heinrich Schütz. Ergänzt wird das Programm durch Franz Liszts „Préludium und Fuge über BACH“, gespielt von Organist Andreas Meisner.

Chor beliebt

Beliebte Chormusik ist am 1. Februar im Audimax zu hören. Im Wintersemester 2022/2023 wurde erstmals ein Chorprojekt angeboten, das sich ausschließlich mit dieser Gattung beschäftigte. Mit Johannes Hanl konnte ein engagierter Chorleiter und Pianist gewonnen werden, der die meisten Arrangements für das Programm geschrieben hat und auch als Gesangssolist in Konzerten auftritt. Der neue Projektchor „Pop“ des Hochschulchores präsentierte sich im Weihnachtskonzert 2022 und präsentiert sich nun erstmals in einem eigenen Konzert. Auf dem Programm stehen neben Winter- und Weihnachtsliedern auch bekannte Popsongs, Mitsing-Kanons, das Mini-Musical „Bach“, Songs for a better world und Singer-Songwriter-Pop.

Orchester symphonisch

Das Universitätsorchester unter der Leitung von Nikolaus Müller beschließt diese Musiktage am 2. Februar. Energiegeladen beginnen die Musiker den Abend mit der „Fledermaus-Ouvertüre“ von Johann Strauss, gefolgt von der Symphonie en fa op. 20 des französischen Komponisten Gabriel Fauré für Streicher und Orgel. Solist ist der Bochumer Organist Dominik Susteck, der nach der Pause mit György Ligetis „Volumina“ einen Meilenstein der modernen Orgelliteratur aufführen wird. Das Hauptwerk des Abends ist die 6. Symphonie F-Dur, die sogenannte Pastorale, von Ludwig van Beethoven.

Termin

Platzreservierungen oder Anmeldungen sind nicht erforderlich. Einlass ist um 19.30 Uhr. Alle Konzerte beginnen um 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei – am Ausgang werden Spenden zur Unterstützung der Hochschulmusik gesammelt.