Deshalb beneidet „Miss Tagesschau“ Dagmar Berghoff ihre jetzigen Kollegen nicht

Hamburg – Ehemaliger Fernsehmoderator Dagmar Berghoff (79) beneidet ihre derzeitigen Kollegen in Radio und Fernsehen nicht.

Dagmar Berghoff (79) erinnert sich gerne an ihre Zeit bei der "Nachrichten" Rückkehr.

Dagmar Berghoff (79) erinnert sich gerne an ihre Zeit bei der „Tagesschau“. © Rolf Vennenbernd/dpa

„Die Stimmung in den Sendern hat sich komplett geändert. Immer mehr Stellen werden gestrichen, die einzelnen Moderatoren müssen immer mehr leisten – Musik, Werbung, Jingles. Zwischendurch Interviews führen und auch eigene Texte schreiben“, sagte der Lange -Zeit “Nachrichten“ – Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. Sie feiert am Mittwoch (25. Januar) ihren 80. Geburtstag.

Berghoff erklärt: „Ich habe zum Beispiel früher Morgenshows gemacht, also musste ich um 4 Uhr morgens am Bahnhof sein. Wir haben vorher geplant, was alle mitbringen und haben dann gemeinsam gefrühstückt. Das gibt es nicht mehr.“

Damals hätten sich die Sprecher der ARD-“Tagesschau” einmal im Jahr mit ihren Partnern zu einem privaten Essen in einem Hamburger Restaurant getroffen. „Sogar die Medien haben darüber berichtet. Heute sehen sie sich nicht mehr“, bedauert die TV-Lady.

Berghoff lebt in Hamburg und stellte kürzlich das Interviewbuch „Guten Abend, meine Damen und Herren“ (Hoffmann und Campe Verlag) mit „Tagesschau“-Sprecher Constantin Schreiber (43) vor.