Deal mit Musikfonds: Justin Bieber verkauft Songrechte für 200 Millionen Dollar

Justin Bieber bei einer Benefizgala für das Costume Institute des Metropolitan Museum of Art.

Justin Bieber hat weltweit mehr als 150 Millionen Tonträger verkauft.

Der Musikinvestmentfonds Hipgnosis Songs Capital hat die Rechte an allen 290 Songs erworben, die Justin Bieber bis Ende 2021 veröffentlicht hat.

Popstar Justin Bieber hat die Rechte an seinen Songs für 200 Millionen Dollar an den Musikinvestmentfonds Hipgnosis Songs Capital verkauft. Hipgnosis gab am Dienstag den Deal mit dem 28-jährigen Sänger von Hits wie „Baby“, „Sorry“ und „Love Yourself“ bekannt, über den seit Wochen spekuliert wird. Der vom Investmentgiganten Blackstone unterstützte Fonds erwarb die Rechte an allen 290 Songs, die der kanadische Musiker bis Ende 2021 veröffentlichte.

Einen Kaufpreis nannte Hipgnosis nicht. Informierte Kreise bestätigten der Nachrichtenagentur AFP aber die Summe von 200 Millionen Dollar (rund 184 Millionen Euro). Zahlreiche Musikstars haben in den vergangenen Jahren die Rechte an ihren Songs für hohe Summen verkauft, darunter Bob Dylan, Bruce Springsteen, Sting, David Bowie, Shakira und Paul Simon.

Das Geschäft ist äußerst lukrativ, auch wegen der zunehmenden Nutzung von Streaming-Plattformen. Justin Bieber wurde als Teenager auf der Videoplattform YouTube entdeckt und avancierte schnell zum Superstar. Mittlerweile hat er weltweit mehr als 150 Millionen Tonträger verkauft. Auf der Streaming-Plattform Spotify hat er monatlich 82 Millionen Zuhörer. (afp)