Bessere Indie-Filme, als wieder Star Wars zu machen

Als eine der Darstellerinnen, die acht Staffeln lang bei Game of Thrones mitspielten, muss sie finanziell abgesichert gewesen sein. Wir sprechen über Emilia Isobel Euphemia Rose Clarke. Die 36-jährige britische Schauspielerin begeisterte damit Millionen Fans Daenerys Targaryen, die Enkelin des Protagonisten von House of The Dragon und Herrscherin von Westeros. Auch nach ihrer Karriere als Drachenhüterin konnte Emilia Clarke Erfolge feiern. So gelangen Sie zu den Liebeskomödien Ein ganzes halbes Jahr (2026) und Letztes Weihnachten (2019) zwei respektable Kinohits. Der Erfolg mit Krieg der Sterne blieb jedoch aus.

Solo: A Star Wars Story floppt trotz Emilia Clarke an den Kinokassen

Ein Emilia Clarke es konnte nicht gewesen sein. In ihrer Rolle als Qui’ra überzeugt sie an der Seite Alden Ehrenreich als junger Han Solo und war Teil eines spektakulären Cliffhangers am Ende des Films. Trotzdem sind die Macher von Solo: Eine Star Wars-Geschichte kein Glück an den Kinokassen und sorgte für ein Novum in der Geschichte der Sternensaga. Zum ersten Mal floppte ein Star Was-Blockbuster finanziell an den Kinokassen. Grund genug für Disney, altgediente Stars der Franchise nicht fortan durch junge Schauspieler zu ersetzen und im Rahmen zu halten Anthologiefilme, die als Spin-offs erstellt wurden ins Kino bringen.


Emilia Clarke: Game of Thrones-Star: Lieber kleinere Filme als Star Wars

In einem Interview über eine mögliche Rückkehr als Qui’ra im Universum von Star Wars angesprochen, betont Emilia Clarke Zunächst einmal, wie sehr sie es liebt, an kleinen, unabhängigen Filmproduktionen zu arbeiten. „Für den Rest meiner Karriere wünsche ich mir am meisten, mit möglichst vielen Autoren und Regisseuren im Bereich des unabhängigen Filmschaffens zusammenarbeiten zu können und mich auf diese Weise kreativ auszudrücken.“