Aichacher Zeitung | Im Trio zum Messeerfolg

Augsburg – Mit einem Messe-Trio wagen sich die Partner Afag und Pro Air auf das Augsburger Messegelände und hoffen auf zahlreiche Besucher. Vom 3. bis 5. Februar wollen Afa, Volt und Immobilientage mit 350 Ausstellern Information und Unterhaltung für die ganze Familie bieten. Am Mittwoch stellten die Partner ihre Idee ausführlich der Öffentlichkeit vor.

sza-0423mh-afa-volt-immo-pk_43

Freuen sich, dass Afa, Volt und Immobilientage klimaneutral durchgeführt werden können (von links): Fabian Lohr (Pro Air), Richard Walch (Ilzhfer) und Winfried Forster (Afag Messen und Ausstellungen). Foto: Markus Hck

Zweimal musste die Augsburger Frühjahrsausstellung die AFA aussetzen – Schuld waren die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auflagen. Doch schon vor Corona musste sich der Veranstalter der Afa, der Afag Messen und Ausstellungen, neu orientieren. Die Ära der großen Verbrauchermessen schien sich dem Ende zuzuneigen. Dem Besucherrückgang begegnete Afag 2019 mit einem neuen Konzept: Weniger Messetage, mehr Regionalität – und die Änderung kam gut an. Fast 60.000 Besucher kamen, um diese neue Afa 2020 an den fünf Veranstaltungstagen zu wiederholen. An diesen Erfolg will Afag anknüpfen.
Doch auch nach dem Ende der Pandemie werden die Zeiten für Messeveranstalter schwierig bleiben. Die Idee, Kräfte zu bündeln, liegt auf der Hand. Und so holte sich Afag die Augsburger Mediaagentur Pro Air als Partner ins Boot. Pro Air hat Mitte 2021 die etablierten Immobilientage als Agentur übernommen und mit der Elektromobilitätsmesse Volt eine eigene Messeidee eingebracht. Diese drei Messen sollen nun parallel stattfinden und ein Erlebnis bieten, „das es so noch nie gegeben hat“, wie Winfried Forster, Sprecher der Afag, bei der Vorstellung am Mittwoch sagte. Gerade die letzte Afa zeigte eindrucksvoll, wie gut die Änderungen im Messekonzept der Traditionsveranstaltung getan hatten. „Kompakt, erlebnisreich, mit hochwertigen, überwiegend regionalen Angeboten, informativ und unterhaltsam und mit vielen Möglichkeiten“, beschrieb Forster die von fünf auf drei Tage verkürzte und auch reduzierte Afa. Die Frühjahrsausstellung findet nur in den Hallen 1 und 3 statt.
Afag-Mitarbeiter Dieter Apprich, der den AFA organisierte, war es jedoch wichtig zu betonen, dass der AFA in seiner Breite nichts eingebüßt haben dürfte. „Wir wollen die Messe nicht unnötig aufblähen und die Ausstellungsfläche künstlich füllen“, sagt Apprich. Stattdessen konzentriert sich die Abschreibung stärker.
Das Angebot in Halle 1 gliedert sich in die beiden Schwerpunkte „Mein Schwaben – Zuhause leben und arbeiten“ und „Meine Freizeit – Outdoor, Sport und Reisen“. Beteiligt sind unter anderem Städte, Landkreise, Institutionen wie der Bayerische Landtag, die Polizei, die Feuerwehr, das Bayerische Rote Kreuz, der Zoll und weitere regionale Beteiligungen. Dazu kommen kulturelle Einrichtungen wie das Staatstheater, aber auch Sportvereine mit Mitmachaktionen, Dienstleister und Medien. Apprich verspricht „ein buntes und abwechslungsreiches Programm mit Musik, Showtanz, Sportakrobatik und Vorträgen“.
Die Themenschwerpunkte in Halle 3 sind „Mein Zuhause – Bauen, Wohnen und Garten“ und „Mein Markt – Kulinarik, Haushalt und Mode“. Hier sollen vorzugsweise Angebote aus der Region präsentiert werden und es soll auch wieder ein Genius-Forum geben. In einer Showküche brutzeln unter anderem Fisch, Tapas und Paella und laut Apprich kommen auch Liebhaber edler Spirituosen auf ihre Kosten.
Auch in Halle 3 wird musiziert. Am Samstag, 4. Februar, tritt Tina Schssler auf.
Auch die Immobilientage wurden neu organisiert, wie Pro Air-Geschäftsführer Fabian Lohr erklärt. Dabei setzt der Veranstalter vor allem auf Fachvorträge. Die Themen sind breit gestreut und orientieren sich an aktuellen Entwicklungen. Es gibt Informationen zu ökologischen Holzhäusern, Wärmepumpen, neuen Wohnformen, aber auch Experten geben Tipps zur Finanzierung und Zinsentwicklung. Darüber hinaus geben mehr als 100 Aussteller in den Hallen 4, 5 und 6 Antworten auf die Fragen der Besucher. Halle 4 teilt sich die Real Estate Days mit Messeneuling Volt. Mit 26 Exponaten will der Veranstalter zeigen, was aktuell auf dem E-Mobilitätsmarkt geboten wird. Ein Formel-E-Porsche sei ein absoluter Hingucker, auch wenn er weder zu kaufen noch für Probefahrten zur Verfügung stehe, wie Lohr betonte.
Ganz im Sinne des E-Mobility-Gedankens haben sich die Messepartner entschieden, die Veranstaltungen klimaneutral zu gestalten – und dies zertifizieren zu lassen. Stolz zeigten sie am Mittwoch eine entsprechende Urkunde. Mit Hilfe des Augsburger Unternehmens Ilzhfer sei es gelungen, den CO2-Fußabdruck der Messen zu minimieren und den unvermeidbaren Anteil zu kompensieren, so die Messepartner. Darüber hinaus gelten online gekaufte Eintrittskarten auch als Tickets für alle AVV-Verkehre in den Zonen 10 und 20. Die Nachhaltigkeit des Messetrios „ist uns ein sehr wichtiges Anliegen“, so Lohr.
Die Afa-, Volt- und Immobilientage finden vom 3. bis 5. Februar statt und sind täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es im Internet unter meine-afa.de. Drei Messen, drei Tage, 350 Aussteller

Von Markus Hck

Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.